HTML-Tabellen mit fester Kopfzeile

Wenn Sie ein Abonnement des Magazins 'Access im Unternehmen' besitzen, können Sie sich anmelden und den kompletten Artikel lesen.
Anderenfalls können Sie das Abonnement hier im Shop erwerben.

HTML-Tabellen mit fester Kopfzeile

In den vorherigen Ausgaben von Access im Unternehmen und in der aktuellen Ausgabe arbeiten wir in einigen Beiträgen mit dem Webbrowser-Steuerelement und stellen Daten, die wir mit den Bordmitteln von Access nicht adäquat darstellen können, mit HTML im Webbrowser-Steuerelement dar. Damit erhalten wir wesentlich flexiblere Möglichkeiten, aber auch der Aufwand steigt. Eine Anforderung, die bisher nicht erfüllt wurde, ist das Fixieren der obersten Zeile in einer Ansicht, in der wir zur Anzeige aller Daten nach unten scrollen mussten. Wie wir den Daten einer Tabelle eine fixe Kopfzeile hinzufügen, zeigen wir in diesem Beitrag.

Problem

Wenn wir in einem Webbrowser-Steuerelement eine HTML-Seite mit einer größeren Menge Daten in einer HTML-Tabelle laden, wird diese wie gewünscht angezeigt – auch inklusive der Überschriften im Tabellenkopf.

Sobald wir jedoch nach unten scrollen, um die aktuell nicht sichtbaren Daten anzusehen, verschwinden nicht nur die obersten Datensätze, sondern auch die Kopfzeile mit den Spaltenüberschriften wird nach oben aus dem sichtbaren Bereich geschoben. Das wollen wir ändern, indem wir die Kopfzeile irgendwie oben fixieren.

Im Web werden viele Lösungen für dieses Problem vorgeschlagen. Viele davon nutzen Techniken wie Javascript. Hier ist nicht sichergestellt, dass alle Browser dies wie gewünscht darstellen.

Da das Webbrowser-Steuerelement den aktuell im System als Standardbrowser eingestellten Browser verwendet, sollten Sie hier eine Technik verwenden, die möglichst von allen aktuellen Browsern unterstützt wird. Unser Ergebnis soll wie in Bild 1 aussehen.

HTML-Tabelle mit Scrollbalken

Bild 1: HTML-Tabelle mit Scrollbalken

Lösung

In diesem Fall wählen wir eine Lösung, die nur auf CSS basiert. In diesem Fall wollen wir nicht mehr, dass der Benutzer den kompletten Inhalt des Webbrowser-Steuerelements scrollen muss, sondern nur noch den Teil der Tabelle mit den Daten.

Der Trick dabei ist, dass wir zwei Tabellen nutzen: Die erste zeigt nur eine Zeile mit den Spaltenüberschriften an, die zweite die eigentlichen Daten. Damit der Benutzer in der zweiten Tabelle durch die Datensätze scrollen kann, benötigen wir ein spezielles Attribut. Außerdem fügen wir die zweite Tabelle in die erste Tabelle ein.

Füllen des Webbrowser-Steuerelements

Bevor wir uns die Funktionen zum Erstellen des HTML-Codes und des CSS-Codes ansehen, wollen wir noch die Prozeduren zum Formular hinzufügen, welche das Webbrowser-Steuerelement mit den Daten aus diesen Funktionen füllen. Im Klassenmodul des Formulars fügen wir im allgemeinen Teil zwei Objektvariablen ein:

Dim WithEvents objWebbrowser As WebBrowser
Dim WithEvents objDocument As HTMLDocument

Die erste wird in der Prozedur gefüllt, die durch das Ereignis Beim Öffnen des Formulars ausgelöst wird:

Private Sub Form_Open(Cancel As Integer)
     Set objWebbrowser = Me!ctlWebbrowser.Object
     Me.TimerInterval = 50
End Sub

Hier füllen wir das Webbrowser-Steuerelement allerdings noch nicht. Dies erledigen wir nach einer kurzen, aus technischen Gründen notwendigen Verzögerung. Dazu stellen wir das Zeitgeberintervall auf 50ms ein und hinterlegen eine Prozedur für das Ereignis Bei Zeitgeber, die nach diesem Zeitraum ausgelöst wird:

Private Sub Form_Timer()
     objWebbrowser.Navigate "about:blank"
     Set objDocument = objWebbrowser.Document
     Me.TimerInterval = 0
     DoEvents
     objDocument.body.innerHTML = HTMLCode
     Inzwischenablage objDocument.body.innerHTML
End Sub

Die Prozedur leert das Webbrowser-Steuerelement, weist der Objektvariablen objDocument das im Webbrowser-Steuerelement enthaltene Dokument zu, setzt TimerInterval auf 0, damit diese Ereignisprozedur nicht nochmals ausgelöst wird, und weist dann der Eigenschaft innerHTML das Ergebnis der später vorgestellten Funktion HTMLCode zu. Diese liefert den vollständigen HTML-Code.

Damit Sie bei Änderungen des HTML-Codes die Änderungen direkt einsehen können, haben wir die Schaltfläche cmdAktualisieren hinzugefügt. Diese liest den HTML-Code neu ein:

Private Sub cmdAktualisieren_Click()
     objDocument.body.innerHTML = HTMLCode
     Inzwischenablage objDocument.body.innerHTML
End Sub

Außerdem rufen beide Prozeduren die Routine InZwischenablage auf, um den Inhalt des Webbrowser-Steuerelements in die Zwischenablage zu kopieren. Sie können diesen dann etwa in einen Texteditor einfügen, um sich den resultierenden HTML-Code anzusehen. Wenn Sie diese Funktion nicht benötigen, können Sie die Aufrufe von InZwischenablage auch einfach entfernen.

HTML-Code in zwei Prozeduren

Wir haben die Anweisungen für das Zusammenstellen des HTML-Codes zunächst in zwei Prozeduren aufgeteilt. Die erste übernimmt die Hauptaufgabe und stellt den eigentlichen HTML-Code zusammen, die zweite steuert das Style-Element mit den CSS-Eigenschaften bei.

Schauen wir uns zunächst die Prozedur HTMLCode an, die Sie in Listing 1 finden. Hier starten wir gleich mit der Deklaration einer Database- und einer Recordset-Variablen sowie einer Textvariablen namens strHTML, in welcher wir den HTML-Code zusammenstellen.

Private Function HTMLCode() As String
     Dim db As DAO.Database
     Dim rst As DAO.Recordset
     Dim strHTML As String
     Set db = CurrentDb
     Set rst = db.OpenRecordset("SELECT * FROM qryArtikelMitKategorieUndLieferant", dbOpenDynaset)
     strHTML = strHTML & HTMLStyle
     strHTML = strHTML & "<table class=""tableheaders"">" & vbCrLf
     strHTML = strHTML & "  <thead>" & vbCrLf
     strHTML = strHTML & "    <tr>" & vbCrLf
     strHTML = strHTML & "      <th class=""th1"" scope=""col"">ID</th> " & vbCrLf
     strHTML = strHTML & "      <th class=""th2"" scope=""col"">Artikelname</th> " & vbCrLf
     strHTML = strHTML & "      <th class=""th3"" scope=""col"">Lieferant</th> " & vbCrLf
     strHTML = strHTML & "      <th class=""th4"" scope=""col"">Kategorie</th> " & vbCrLf
     strHTML = strHTML & "      <th class=""th5"" scope=""col"">Einzelpreis</th> " & vbCrLf
     strHTML = strHTML & "    </tr>" & vbCrLf
     strHTML = strHTML & "  </thead>" & vbCrLf
     strHTML = strHTML & "  <tbody>" & vbCrLf
     strHTML = strHTML & "    <tr>" & vbCrLf
     strHTML = strHTML & "      <td colspan=""5"">" & vbCrLf
     strHTML = strHTML & "        <div class=""scrolling"">" & vbCrLf
     strHTML = strHTML & "          <table class=""tablecontent"">" & vbCrLf
     strHTML = strHTML & "            <tbody>" & vbCrLf
     Do While Not rst.EOF
         If rst.AbsolutePosition Mod 2 = 0 Then
             strHTML = strHTML & "              <tr>" & vbCrLf
         Else
             strHTML = strHTML & "              <tr class=""dk"">" & vbCrLf
         End If
         strHTML = strHTML & "                <th class=""td1"" scope=""row"">" & rst!ArtikelID & "</th>" & vbCrLf
         strHTML = strHTML & "                <td class=""td2"">" & rst!Artikelname & "</td>" & vbCrLf
         strHTML = strHTML & "                <td class=""td3"">" & rst!Firma & "</td>" & vbCrLf
         strHTML = strHTML & "                <td class=""td4"">" & rst!Kategoriename & "</td>" & vbCrLf
         strHTML = strHTML & "                <td class=""td5"">" & Format(rst!Einzelpreis, "0.00 €") & "</td>" _
             & vbCrLf
         strHTML = strHTML & "              </tr>" & vbCrLf

Dies war die Leseprobe dieses Artikels.
Melden Sie sich an, um auf den vollständigen Artikel zuzugreifen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Neues aus unseren Magazinen
Listenfeld: Reihenfolge mehrerer Einträge...

Wir haben bereits in mehreren Beiträgen beschrieben, wie Sie die individuelle Reihenfolge von Elementen einer Tabelle über den Inhalt eines Feldes etwa namens »ReihenfolgeID« einstellen können –... [mehr]

Diagramme mit gefilterten Daten

In Ausgabe 2/2019 haben wir in zwei Artikeln die modernen Diagramme von Access vorgestellt. Im vorliegenen Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie diese abhängig von den in einem Formular angezeigten... [mehr]

Benutzerverwaltung mit verschlüsselten...

Wenn Sie in einer Access-Anwendung Benutzer verwalten wollen, die sich per Benutzername und Kennwort an die Anwendung anmelden, sollten Sie sehr sensibel mit den in der Anwendung gespeicherten... [mehr]

HTML-Tabellen mit fester Kopfzeile

In den vorherigen Ausgaben von Access im Unternehmen und in der aktuellen Ausgabe arbeiten wir in einigen Beiträgen mit dem Webbrowser-Steuerelement und stellen Daten, die wir mit den Bordmitteln... [mehr]

Flexible HTML-Tabellen mit fester Kopfzeile

Im Beitrag »HTML-Tabellen mit fester Kopfzeile« haben wir gezeigt, wie Sie Daten aus einer bestimmten Abfrage in einem Webbrowser-Steuerelement so anzeigen, dass die Spaltenköpfe oben fixiert... [mehr]

Berechtigungen per HTML verwalten

Im Beitrag »Benutzerverwaltung mit verschlüsselten Kennwörtern« stellen wir eine Lösung vor, in der wir die Berechtigungen von Benutzergruppen an Datenbankobjekten definieren. Dort benötigen wir... [mehr]

Benutzer und Berechtigungen ermitteln

In den Beiträgen »Benutzerverwaltung mit verschlüsselten Kennwörtern« und »Berechtigungen per HTML verwalten« haben wir die Voraussetzungen für eine Benutzerverwaltung geschaffen. Im vorliegenden... [mehr]

Zugriffsrechte mit Datenmakros

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, auf Basis des aktuell angemeldeten Benutzers sicherzustellen, dass dieser nur die für ihn vorgesehenen Aktionen mit Daten durchführen darf – beispielsweise durch... [mehr]

Kennwörter generieren

Für den einen oder anderen Zweck möchten Sie vielleicht Kennwörter generieren oder in einer Benutzeroberfläche die Möglichkeit zum Generieren von Kennwörtern anbieten. Wenn Sie etwa Benutzer zu... [mehr]

Neuer Datensatz von Frontend zu Backend

Für manche Themen gibt es keine kurze, prägnante Überschrift. In diesem Fall wollen wir zeigen, wie Sie einen neuen Datensatz anlegen, der in einer temporären Tabelle im Frontend gespeichert wird,... [mehr]