Das DatePicker-Steuerelement

Für die Eingabe von Datumsangaben gibt es unter WPF ein spezielles Steuer­element – das sogenannte DatePicker-Control. Es ist recht schlicht gehalten, bietet aber eine gute und zuverlässige Möglichkeit, Datumsangaben schnell auszuwählen. Da es ein spezialisiertes Steuer­element ist, offeriert es jedoch auch einige individuelle Attribute, die Sie kennen sollten, um das Element effizient zu nutzen. Anderenfalls kommt es schnell zu Problemen ...

Das ListView-Steuerelement

Es gibt unter WPF sechs Steuerelemente, die eine Auswahl untergeordnete Elemente ermöglichen – ComboBox, ListBox, ListView, DataGrid, TabControl und Ribbon. In diesem Artikel schauen wir uns das ListView-Steuerelement an, das gegebenüber dem ListBox-Element einige Möglichkeiten zur einfacheren Darstellung der enthaltenen Daten liefert, und zwar über die View-Eigenschaft. Im Vergleich zur ListBox bietet die ListView außerdem standardmäßig die erweiterte Auswahl an – Sie können also direkt mehrere Einträge statt nur einem einzigen selektieren. Dieser Artikel zeigt, wie Sie das ListView-Steuerelement zur Anzeige von Daten aus einer Collection von Entitäten anzeigen können.

ListView: Sortierungen

Das ListView-Steuerelement bietet standardmäßig keine Möglichkeit, die angezeigten Einträge nach dem Inhalt zu sortieren. Wie Sie eine Funktion zum Sortieren der Daten hinzufügen, zeigen wir Ihnen anhand zweier Beispiele. Das erste nutzt einfache Schaltflächen, um die Daten nach dem Inhalt einer bestimmten Spalte zu sortieren. Die zweite sieht etwas professioneller aus und fügt jeder Spalte die Möglichkeit hinzu, die enthaltenen Daten per Mausklick auf den Spaltenkopf abwechselnd auf- oder absteigend zu sortieren.

Visual Basic: Mit Klassen programmieren

Wer bisher mit VBA oder C# gearbeitet hat und zu VB wechseln möchte, sieht sich bei der Entwicklung von WPF-Anwendungen einigen Änderungen gegenüber. Dieser Artikel liefert die Grundlagen zum Umgang mit Namespaces und zur Programmierung von Klassen. Zum Experimentieren mit den Beispielen nutzen wir das Tool LINQPad 5.

EDM: Der Code First-Ansatz

In den bisherigen Ausgaben haben wir immer mit dem Database First-Ansatz gearbeitet, das heißt, dass wir unser Entity Data Model auf Basis einer bestehenden Datenbank im SQL Server oder SQLite generiert haben. Das geht auch andersherum: Sie erstellen ein paar Klassen, geben eine Verbindungszeichenfolge an und beim ersten Versuch, auf die Daten der Datenbank zuzugreifen, erstellt die Anwendung automatisch die Datenbank im angegebenen SQL Server. Wie das gelingt und wie die Klassen und die Verbindungszeichenfolge aussehen müssen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

EDM: Code First - Datenbank erweitern

Im Artikel »EDM: Der Code First-Ansatz« haben wir uns angesehen, wie Sie auf Basis eines frisch erstellten Entity Data Models eine Datenbank samt den nötigen Tabellen erstellen können – und zwar automatisch beim ersten Zugriff auf die noch nicht vorhandene Datenbank. Nun gehen wir einen Schritt weiter und zeigen, wie Sie auch noch Änderungen am Entity Data Model auf bestehende Datenbanken mit älterem Versionsstand übertragen und somit ein kombiniertes Update von Anwendung und Datenbank ausliefern können.

Adressen verwalten

Für unsere Lösung zum Erstellen und Verwalten von Word-Dokumenten aus dem Artikel »Briefe mit Word erstellen« benötigen wir eine Möglichkeit zum Anlegen und Verwalten von Adressen. Dazu wollen wir ein eigenes Fenster erstellen, dass eine Übersicht der Adressen in einer Liste, eine kleine Suchfunktion sowie die Details der aktuell in der Liste ausgewählten Adresse oder einer neuen Adresse anzeigt. Die Lösung soll natürlich über ein Entity Data Model an eine entsprechende Tabelle gebunden werden.
Neues aus unseren Magazinen
Listenfeld: Reihenfolge mehrerer Einträge...

Wir haben bereits in mehreren Beiträgen beschrieben, wie Sie die individuelle Reihenfolge von Elementen einer Tabelle über den Inhalt eines Feldes etwa namens »ReihenfolgeID« einstellen können –... [mehr]

Diagramme mit gefilterten Daten

In Ausgabe 2/2019 haben wir in zwei Artikeln die modernen Diagramme von Access vorgestellt. Im vorliegenen Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie diese abhängig von den in einem Formular angezeigten... [mehr]

Benutzerverwaltung mit verschlüsselten...

Wenn Sie in einer Access-Anwendung Benutzer verwalten wollen, die sich per Benutzername und Kennwort an die Anwendung anmelden, sollten Sie sehr sensibel mit den in der Anwendung gespeicherten... [mehr]

HTML-Tabellen mit fester Kopfzeile

In den vorherigen Ausgaben von Access im Unternehmen und in der aktuellen Ausgabe arbeiten wir in einigen Beiträgen mit dem Webbrowser-Steuerelement und stellen Daten, die wir mit den Bordmitteln... [mehr]

Flexible HTML-Tabellen mit fester Kopfzeile

Im Beitrag »HTML-Tabellen mit fester Kopfzeile« haben wir gezeigt, wie Sie Daten aus einer bestimmten Abfrage in einem Webbrowser-Steuerelement so anzeigen, dass die Spaltenköpfe oben fixiert... [mehr]

Berechtigungen per HTML verwalten

Im Beitrag »Benutzerverwaltung mit verschlüsselten Kennwörtern« stellen wir eine Lösung vor, in der wir die Berechtigungen von Benutzergruppen an Datenbankobjekten definieren. Dort benötigen wir... [mehr]

Benutzer und Berechtigungen ermitteln

In den Beiträgen »Benutzerverwaltung mit verschlüsselten Kennwörtern« und »Berechtigungen per HTML verwalten« haben wir die Voraussetzungen für eine Benutzerverwaltung geschaffen. Im vorliegenden... [mehr]

Zugriffsrechte mit Datenmakros

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, auf Basis des aktuell angemeldeten Benutzers sicherzustellen, dass dieser nur die für ihn vorgesehenen Aktionen mit Daten durchführen darf – beispielsweise durch... [mehr]

Kennwörter generieren

Für den einen oder anderen Zweck möchten Sie vielleicht Kennwörter generieren oder in einer Benutzeroberfläche die Möglichkeit zum Generieren von Kennwörtern anbieten. Wenn Sie etwa Benutzer zu... [mehr]

Neuer Datensatz von Frontend zu Backend

Für manche Themen gibt es keine kurze, prägnante Überschrift. In diesem Fall wollen wir zeigen, wie Sie einen neuen Datensatz anlegen, der in einer temporären Tabelle im Frontend gespeichert wird,... [mehr]