Visual Basic: Bedingungen und Schleifen

Wer bisher mit VBA oder C# gearbeitet hat und zu VB wechseln möchte, sieht sich bei der Entwicklung von WPF-Anwendungen einigen Änderungen gegenüber. Dieser Artikel liefert die Grundlagen zur Programmierung von Bedingungen wie If...Then oder Select Case und von Schleifen wie For...Next, For...Each oder Do While. Zum Experimentieren mit den Beispielen nutzen wir das Tool LINQPad 5.

Visual Studio-Vorlagen erstellen

Wer die bisherigen Artikel verfolgt und zuvor mit Access gearbeitet hat, stellt fest, dass es einige Aufgaben gibt, die sich unter Access einfacher durchführen ließen – zum Beispiel das Ausstatten eines Formulars mit einer Datenherkunft und das Hinzufügen der gebundenen Steuerelemente zu diesem Formular. Nun gibt es auch unter Visual Studio die Möglichkeit, Assistenten selbst zu programmieren. Damit könnten wir dann selbst die Helferlein erstellen, die uns bei Routineaufgaben unterstützen – wie beispielsweise das Anlegen eines Window- oder Page-Elements auf Basis einer Entität. Doch bis dahin ist es noch ein langer Weg – in diesem Artikel schauen wir uns zunächst an, wie Sie eine einfachen Vorlage für Visual Studio erstellen.

Brief mit Word erstellen

Heute war es wieder soweit: Ich musste ein Anschreiben erstellen. Heutzutage geht zwar vieles per E-Mail, aber hier und da wird doch noch nach einem korrekten Anschreiben mit Briefkopf, Adresse, Ort und Datum, Betreff und dem Text selbst verlangt. Da dies so selten passiert, finde ich meist meine Wordvorlage für diesen Zweck nicht: Seit dem letzten Anschreiben kann es nämlich gut sein, dass ich einen neuen oder neu aufgesetzten Rechner habe und ich vergessen habe, meine Vorlagen vom alten Rechner auf den neuen zu übertragen. Wie schön wäre es doch, wenn man eine kleine .NET-Anwendung hätte, die einem ein paar Textfelder für die wichtigsten Daten bereitstellt und nach der Eingabe per Mausklick das gewünschte Dokument im .docx-Format anlegt! Wie das gelingt, zeigt Ihnen der vorliegende Artikel.

Mit Ressourcen arbeiten

In einer .NET-Anwendung können Sie auch ohne Verwendung einer Datenbank Dateien und andere Daten ablegen. Dazu stellt Microsoft die sogenannten Ressourcen (englisch Resources) zur Verfügung. Dabei handelt es sich um die Möglichkeit, Dateien, Texte oder andere Daten entweder über die Benutzeroberfläche von Visual Studio zur Anwendung hinzuzufügen und sie per Code auszulesen und gegebenenfalls auch wieder ins Dateisystem zu kopieren. Im konkreten Fall wollen wir eine Word-Dokumentvorlage in der Anwendung vorhalten, um diese bei Bedarf ins Dateisystem zu kopieren und als Vorlage zu nutzen.

E-Mails mit Outlook verschicken

Wer Anwendungen mit Visual Studio programmiert, die Daten wie etwa die von Kunden verwaltet, kommt früher oder später nicht um eine Funktion zum Versenden von E-Mails herum. Da gibt es nun zwei Möglichkeiten: Sie verwenden eine eigene SMTP-Klasse, um die E-Mails zu versenden. Das klappt mit .NET-Projekten viel einfacher als etwa unter Access, weil es hier schon fertige Klassen für diesen Anwendungszweck gibt. Allerdings werden die gesendeten Mails dann nicht in Outlook im Ordner »Gesendete Elemente« gespeichert. Deshalb schauen wir uns in diesem Artikel den Versand von Mails per Outlook an. In einem anderen Artikel gehen wir dann auf die Verwendung einer SMTP-Klasse ein.

Absender von Outlook-Mails einstellen

Im Artikel »E-Mails mit Outlook verschicken« haben wir gezeigt, wie Sie von einer .NET-Anwendung aus die Daten für eine E-Mail zusammenstellen und diese dann per Outlook verschicken können – unter anderem mit Empfänger, CC, BCC, Anlagen oder Priorität. Was noch fehlt, ist die Absenderadresse. Diese braucht man grundsätzlich nicht explizit einzustellen, denn Outlook verwendet dann die Adresse des Standardkontos von Outlook (vorausgesetzt, Sie haben mehrere Konten). Wenn Sie jedoch eine Mail mit einem anderen Konto als dem Standardkonto verschicken wollen, wird es kompliziert. Die Lösung für diese Aufgabe finden Sie im vorliegenden Artikel.

Grid im Griff

Das Grid-Element ist ein flexibles Steuer­element zum Platzieren der enthaltenen Steuer­elemente. Seine Definition erfolgt entweder über XAML oder über den Entwurf der jeweiligen .xaml-Seite. Wie Sie das Grid-Element zur Anordnung von Steuerelementen mit XAML definieren, haben wir uns zum Teil schon im Artikel Steuer­elemente anordnen angesehen. Im vorliegenden Artikel zeigen wir nun, wie Sie das Grid schnell mit der Maus so definieren, wie Sie es sonst per XAML tun – und sich damit eine Menge Zeit und Mühe sparen können.

E-Mails ohne Outlook versenden

Im Artikel »E-Mails mit Outlook verschicken« haben wir gezeigt, wie Sie von einer .NET-Anwendung aus die Daten für eine E-Mail zusammenstellen und diese dann per Outlook verschicken können. Was aber, wenn der Benutzer kein Outlook auf dem Rechner hat? Für diesen Fall bietet .NET eigene Bibliotheken. Damit können Sie E-Mails ohne Zugriff auf Outlook verschicken. Dieser Artikel zeigt, wie dies gelingt.
Neues aus unseren Magazinen
Listenfeld: Reihenfolge mehrerer Einträge...

Wir haben bereits in mehreren Beiträgen beschrieben, wie Sie die individuelle Reihenfolge von Elementen einer Tabelle über den Inhalt eines Feldes etwa namens »ReihenfolgeID« einstellen können –... [mehr]

Diagramme mit gefilterten Daten

In Ausgabe 2/2019 haben wir in zwei Artikeln die modernen Diagramme von Access vorgestellt. Im vorliegenen Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie diese abhängig von den in einem Formular angezeigten... [mehr]

Benutzerverwaltung mit verschlüsselten...

Wenn Sie in einer Access-Anwendung Benutzer verwalten wollen, die sich per Benutzername und Kennwort an die Anwendung anmelden, sollten Sie sehr sensibel mit den in der Anwendung gespeicherten... [mehr]

HTML-Tabellen mit fester Kopfzeile

In den vorherigen Ausgaben von Access im Unternehmen und in der aktuellen Ausgabe arbeiten wir in einigen Beiträgen mit dem Webbrowser-Steuerelement und stellen Daten, die wir mit den Bordmitteln... [mehr]

Flexible HTML-Tabellen mit fester Kopfzeile

Im Beitrag »HTML-Tabellen mit fester Kopfzeile« haben wir gezeigt, wie Sie Daten aus einer bestimmten Abfrage in einem Webbrowser-Steuerelement so anzeigen, dass die Spaltenköpfe oben fixiert... [mehr]

Berechtigungen per HTML verwalten

Im Beitrag »Benutzerverwaltung mit verschlüsselten Kennwörtern« stellen wir eine Lösung vor, in der wir die Berechtigungen von Benutzergruppen an Datenbankobjekten definieren. Dort benötigen wir... [mehr]

Benutzer und Berechtigungen ermitteln

In den Beiträgen »Benutzerverwaltung mit verschlüsselten Kennwörtern« und »Berechtigungen per HTML verwalten« haben wir die Voraussetzungen für eine Benutzerverwaltung geschaffen. Im vorliegenden... [mehr]

Zugriffsrechte mit Datenmakros

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, auf Basis des aktuell angemeldeten Benutzers sicherzustellen, dass dieser nur die für ihn vorgesehenen Aktionen mit Daten durchführen darf – beispielsweise durch... [mehr]

Kennwörter generieren

Für den einen oder anderen Zweck möchten Sie vielleicht Kennwörter generieren oder in einer Benutzeroberfläche die Möglichkeit zum Generieren von Kennwörtern anbieten. Wenn Sie etwa Benutzer zu... [mehr]

Neuer Datensatz von Frontend zu Backend

Für manche Themen gibt es keine kurze, prägnante Überschrift. In diesem Fall wollen wir zeigen, wie Sie einen neuen Datensatz anlegen, der in einer temporären Tabelle im Frontend gespeichert wird,... [mehr]