QR-Codes mit Access erzeugen, Teil II

Im ersten Teil dieser Beitragsreihe haben wir bereits den Ausdruck codiert, der später in Form eines QR-Codes grafisch abgebildet werden soll. Der weitaus interessantere Teil folgt noch: Die Berechnung des Fehlerkorrekturcodes. Schließlich folgt dann im letzten Teil der Beitragsreihe noch die Erstellung der eigentlichen Grafik, die Sie dann beispielsweise als Bilddatei speichern und etwa in einem Bericht einer Access-Datenbank weiterverwenden können.

Lookup-Daten: Aus zwei mach eins

Unter Lookup-Daten verstehen wir beispielsweise die Kategorien, denen ein Artikel zugeordnet werden kann, oder auch Anreden – also Daten, die zur Vermeidung von Redundanzen in eine eigene Tabelle ausgelagert und anschließend wieder verknüpft wurden. Nun enthalten solche Tabellen, gerade wenn sie von anderswo importiert oder unsauber gepflegt wurden, nicht immer saubere Daten. Dieser Beitrag zeigt, wie Sie Lookup-Datensätze, die inhaltlich redundant sind, zusammenführen und dabei auch die damit verknüpften Daten berücksichtigen. Die Lösung kann aber auch genutzt werden, um beliebige Lookup-Datensätze zusammenzuführen.

SQLite und Access

Ist Ihnen der Begriff SQLite schon einmal untergekommen? Wenn nicht, so ist das nicht weiter verwunderlich, handelt es sich dabei doch um ein Datenbanksystem, das Sie als Access-Benutzer wahrscheinlich nicht brauchen und viele Ähnlichkeiten mit Access aufweist. Wenn doch, so könnte das der Verbreitung von Android-Smartphones und -Tablets geschuldet sein, denn unter Android ist SQLite das Standarddatenbankformat mit Systemunterstützung - die allermeisten Apps verwenden es, wenn größere Datenmengen zu speichern sind. Grund genug, dieses Format einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Von Word zu Access-Richtext/HTML

Das mit Access 2007 eingeführte Richtext-Format ist für viele Anwendungen interessant. Die Eingabe und Formatierung ist aber nicht wirklich ergonomisch – da sind Sie von Word mehr Komfort gewohnt. Warum aber nicht die Texte in Word eingeben und dann nach Access übernehmen? Alles, was Sie brauchen, sind einige Grundlagenkenntnisse über den Aufbau von Dokumenten in Word und die Absatz- und Zeichenvorlagen sowie zwei oder drei Tricks – schon haben Sie den Inhalt eines Word-Dokuments samt Formatierungen in ein Memofeld mit Richtext-Formatierung überführt.

Word-Dokumente per VBA einlesen

Früher oder später möchten Sie vielleicht einmal Inhalte aus Word-Dokumenten in Access-Tabellen einlesen. Dabei gilt es einiges zu beachten: Zum Beispiel, dass sich die Inhalte nicht etwa über ein seiten- oder spaltenorientiertes Objektmodell einlesen lassen, sondern dass der Inhalt prinzipiell eine einzige Abfolge von Absätzen ist. Wie Sie diese einlesen und dabei auch die unterschiedlichen Absatz- und Zeichenformatvorlagen berücksichtigen, zeigt dieser Beitrag.

Vorherige Datensätze anzeigen

In Detailformularen zeigen Sie Datensätze an, bearbeiten oder betrachten diese und schließen dann das Formular oder wechseln zum nächsten Datensatz. In vielen Fällen möchten Sie aber dann vielleicht noch einmal zu einem der zuvor bearbeiteten Datensätze – und gegebenenfalls wieder zurück. Solch eine Funktion bietet Access nicht, dort können Sie über die Navigationsschaltflächen nur durch die Datensätze in der Reihenfolge der Datenherkunft springen. Wir statten in diesem Beitrag ein Formular mit einer Historie aus, wie Sie sie auch vom Internet-Browser kennen.

Neue Werte in eindeutigen Feldern

Manche Felder sollen zusätzlich zu den Primärschlüsselfeldern der eindeutigen Indizierung eines Datensatzes dienen. Der Zweck ist dann nicht hauptsächlich auf Seiten des Datenmodells zu finden, sondern eher bei der Anzeige: Wenn Sie etwa mehrere gleiche Artikel haben, die sie aber in unterschiedlichen Verpackungseinheiten in der Artikeltabelle pflegen, können Sie den Artikel nicht nur nach dem Artikelnamen identifizieren. Hier hilft ein weiteres Bezeichnungsfeld, das den Artikelnamen um eindeutige Informationen erweitert. Dieser Beitrag zeigt, wie Sie die Zuweisung eindeutiger Werte für ein solches Feld sicherstellen.

Neue Werte in Lookup-Feldern

Manchmal möchten Sie schnell mit ein paar Zeilen Code eine Funktion programmieren, mit der ein neuer Datensatz zu einer Tabelle mit einem eindeutigen Index hinzugefügt wird. Dies geschieht bevorzugt bei Lookup-Tabellen. Dort kommt es aber schnell dazu, dass der Benutzer einen neuen Datensatz hinzufügt, der bereits vorhanden ist. In diesem Beitrag zeigen wir, wie Sie solche Fälle umschiffen oder den Benutzer gegebenenfalls einen neuen Wert eingeben lassen.
Aktuell im Blog
Onlinebanking mit Access

Es ist geschafft: Endlich ist das Buch Onlinebanking mit Access fertiggeschrieben. Das war... [mehr]

Direktzugriff auf Tabellen und Felder

Die IntelliSense-Erweiterung für Tabellen und Felder hat mir soviel Spaß gemacht, dass ich gleich... [mehr]

IntelliSense für Tabellen und Felder

Wenn Sie mit dem VBA-Editor arbeiten und dort gelegentlich SQL-Anweisungen eingeben, müssen Sie... [mehr]

Download Access und SQL Server

Erfahren Sie, welche Schritte zum Download des aktuellen Stands des Buchs "Access und SQL Server"... [mehr]

Bilder in Access 2013

Wer die Bibliothek mdlOGL0710 von Sascha Trowitzsch oder ein ähnliches Modul aus meinen... [mehr]

Dynamische Ribbons

Immer wieder fragen Leser, wie man Ribbon-Elemente wie etwa Schaltflächen in Abhängigkeit... [mehr]

Die Blogmaschine

Einen kleinen Blog zusätzlich zum Shop zu betreiben ist eine tolle Sache. Hier lassen sich... [mehr]

Wegwerfadressen für die Newsletteranmeldung

Die Verwendung von Wegwerf-Adressen für die Nutzung aller möglichen Online-Dienste nimmt... [mehr]

Access und Facebook

Facebook und Access - das ist eine der wenigen Kombinationen, die ich noch nicht in die Mangel... [mehr]

Access und SQL Server - das Projekt

Mein neues Buch Access und SQL Server (gemeinsam mit Bernd Jungbluth) geht in die Endphase. Wer... [mehr]